Einrichtungsideen

Gartenzauber statt Recyclinghof: Aus überflüssigem Umzugsgut wird Deko für draußen

13. Juni 2018

Wenn Sie bald umziehen, werden Sie wahrscheinlich auch fleißig aussortieren? Vielleicht werden einige Möbel ausgemustert – oder sie finden beim Entrümpeln von Gartenhaus oder Keller einigen „Krempel“, der sich über die Jahre angesammelt hat. Bevor Sie sich beherzt davon befreien, halten Sie bitte bei einigen Dingen kurz inne?

An manchem hängt vielleicht doch noch Ihr Herz; anderes wiederum hat einen verborgenen Vintage-Charme. Vieles mag in die neue Wohnung nicht hineinpassen. Oder der Zustand ist so übel, dass Sie es bei aller Liebe nicht mehr im Hause haben möchten. Eine Renovierung lohnt aber auch nicht. Vielleicht kann ein altes Ding ein Blickfang in Ihrem neuen Garten werden? Wir haben uns umgesehen und einige kreative Ideen gefunden.

„Das Fenster zum Hof“? Das Fenster im Garten!

Bauschrott oder Sperrmüll wird zum Deko-Blickfang! Ob alte Backsteine oder Holzpaletten als Basis für ein neues Hochbeet dienen… oder Hufeisen, altes Werkzeug & Co. von Opas Bauernhof für Landlust-Ambiente sorgen: Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Fast schon Klassiker sind alte Fahrräder oder Gießkannen. Die können Sie fest aufstellen und liebevoll mit Blumen bepflanzen.

Auf dem Foto hat ein verrosteter Fensterrahmen von 1905 eine neue Bestimmung gefunden: Dieser Rahmen stammt aus dem Hinterhof eines Gründerzeithauses im Hamburger Schanzenviertel. Bei der Renovierung der dortigen Büros hat ein findiger Gartenbesitzer den Reiz erkannt. Ohne auch nur einen Cent für das gute Stück zu bezahlen, konnte der alte Fensterrahmen mitgenommen werden. Die mit der Renovierung beauftragten Handwerker hätten ihn sonst entsorgt. Das Glas war bereits entfernt worden, sodass sich keiner daran schneiden konnte.

Im heimischen Garten hat der kreative Gestalter dann den Rahmen leicht abgeschliffen. Dann wurde das besondere Stück einfach ins Blumenbeet gesteckt. Wenn bald die Rose an dem Fenster emporrankt, ist die Gartenromantik perfekt! Das freistehende Fenster ist zudem das ideale Beispiel für eine kreative „Umwidmung“: Wenn Gegenstände mit Ideenreichtum zweckentfremdet werden, kann auch „Schrott“ zum Hingucker werden. Viele dieser kleinen Installationen entlocken dem Betrachter ein versonnenes Lächeln. Und der fantasievolle Schöpfer dieser Gartenskulptur wird sicher immer gerne die Geschichte dazu erzählen…

Omas Stuhl wird zum verwunschenen Blumenthron

Ob schon Holzwürmchen und Motten darin wohnen oder nicht, spielt keine Rolle: Ein alter Biedermeier-Stuhl macht sich zum Beispiel inmitten blühender Blumen und viel Grün gut… Selbst wenn er nach längerer Zeit morsch zusammenbricht, hat er den Garten doch noch einige Sommer lang verschönert. Dass sich kein Besucher versehentlich draufsetzt, ist sichergestellt: Denn der Stuhl steht mitten im Beet.

Kreative Umzügler dekorieren den Stuhl noch. Zum Beispiel kann eine Blechkrone daraufgelegt werden. Das regt die Fantasie nicht nur der Kinder, sondern auch die von erwachsenen Gästen an. Manchen fällt das Märchen vom Froschkönig ein, wenn ein Gartenteich in der Nähe ist… Andere wiederum dichten beim nächsten Gartengrillfest ein Sommermärchen über den geheimnisvollen Königs- oder Prinzessinensitz… Der Gartentisch daneben ist ebenfalls eine wetterfeste Dekoration: Er wurde mit altem Porzellan gedeckt. Wer weiß, wer hier als märchenhafter Gast Platz nehmen wird?

 „Dünenschutz ist Küstenschutz“ – Düne und Strand im heimischen Garten

Beim Umziehen tauchen vielleicht Gegenstände auf, die vorvorletzten Urlaub am Meer gesammelt wurden? Große Muscheln, alte Fischernetze (im Bild aus einem Dänemark-Urlaub), Bojen oder reizvoll verwittertes und vom Wasser geschliffenes Treibholz? Damit als Deko lässt sich ein Stückchen Urlaub, Ostsee- oder Nordseeflair nach Hause holen! So entsteht eine kleine Dünenwelt in einem sonnigen Teil Ihres Gartens. Dazu benötigen Sie nur noch etwas hellen Sand. Den holen Sie zum Beispiel vom Strand eines nahen Baggersees oder als Spielsand aus dem Baumarkt. Dann können Sie die Dünenlandschaft mit Strandhafer aus der Gärtnerei und anderen Küstenpflanzen bepflanzen. Am Abend sorgt eine kleine Laterne mit Teelicht oder LEDs für stimmungsvolle Beleuchtung.

Damit Ihre kleine Binnenküste nicht zur Wanderdüne wird, befestigen Sie das Areal mit Holzbohlen

Alternativ können Sie mit einer niedrigen Natursteinreihe oder -mauer dafür sorgen, dass die Sandfläche sauber vom Rest des Gartens abgegrenzt wird. Denn ein „ausgefranster“ Übergang von der kleinen Düne zum Weg oder Rasen würde unschön aussehen – und ist schwer sauber zu halten. Vielleicht ergänzen Sie die maritime Botanik noch mit einer kleinen Kiefer? Steinkraut am Rand kann das Ensemble in der Blütezeit mit einigen Farbtupfern bereichern.

Ein für die Nord- oder Ostseeküste typisches Schild macht das Dünenerlebnis perfekt

Hinweistafeln wie „Dünenschutz ist Küstenschutz“ oder „Kurtaxepflichtiger Strandabschnitt“ sorgen bei Ihrer nächsten Gartenparty für Schmunzeln und Gesprächsstoff. Das Schild wird selbstverständlich niemand im Urlaub irgendwo abschrauben. Es kann für wenige Euro im Web bestellt werden. Der Pfahl im Bild ist ein Stück Treibholz vom Ostseestrand auf dem Darß. Falls Sie einen Strandkorb oder eine bunte Sonnenliege Ihr Eigen nennen – dann können Sie Ihre Dünenwelt zum privaten Beach Club erweitern. Jetzt fehlen eigentlich nur noch der Cocktail und der Naturschwimmteich…

Umzugsgut wird zu Gartendeko: Ganz nebenbei sparen Sie auch noch eine Menge Geld Denn kostspielige Vintage-Dekorationen aus dem Baumarkt oder Antikladen brauchen Sie nicht zu erwerben. Ihre Ideen und Ihre neu entdeckten, alten Gegenstände sind es, die Werte schaffen!

Viel Spaß beim Gestalten Ihrer ganz persönlichen Mini-Urlaubswelt im eigenen Garten! Und viel Erfolg beim Umziehen.

Ein preiswertes Angebot erhalten Sie hier.

 

 

Quelle der Fotos ist: © content-klaus.de / Klaus Schneider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.