Möbelstellplan – so steht gleich alles am richtigen Platz

Möbelstellplan – so steht gleich alles am richtigen Platz

Kennen Sie das vom Umziehen, bei Ihrem letzten Umzug oder, wenn Sie bei Freunden geholfen haben? Da tragen die fleißigen Umzugshelfer im Schweiße ihres Angesichts die Möbel hinein. Und dann weiß keiner, wo sie abgestellt werden sollen. Denn der Umziehende ist noch in der alten Wohnung. Oder noch schlimmer – mit viel Mühe wurde Omas schwere Anrichte ins Wohnzimmer gebracht. Und dann fällt auf, dass sie ganz woanders hingehört. Ebenso „nervig“: Das lange Seitenteil vom Bett oder die große Tischplatte passt nicht durchs enge Treppenhaus. Das hätte man auch vorher wissen können, oder? Hinzu kommt noch: je öfter ein großes Einrichtungsstück bewegt wird, desto mühsamer ist es nicht nur – häufig werden auch versehentlich Türrahmen oder Tapeten zerkratzt, oder ein hochwertiges Möbel selbst nimmt Schaden. Ganz zu schweigen von den Umzugshelfern, die sich unnötig abrackern oder vielleicht einen Hexenschuss holen…

 

 

Was tun, um unnötige Schlepperei, mühsames „Verkanten“ im Treppenhaus oder Schäden zu vermeiden?

Messen Sie vorher alle Möbel und auch die neuen Räume (inklusive Eingangsbereich/Treppenhaus). Ganz „old school“ mit Zollstock, oder modern mit Laser. Die Geräte gibt es inzwischen in fast jedem Baumarkt. Messen Sie auch Dachschrägen, und notieren Sie bitte, wo sich Steckdosen, fest installierte Lampen, die Haustürklingel oder anderes befinden.

Nun rechnen Sie die erfassten Maße in Zentimetern in einen kleineren Maßstab um. Sinn macht zum Beispiel 1:30 (also alles durch 30 teilen) oder 1:50. Zeichnen Sie die „Möbel“ entsprechend auf und beschriften Sie sie einzeln und eindeutig. Nun können Sie sie ausschneiden. Falls Sie gerne basteln, lassen sich natürlich auch Holzstücke oder ähnliches nehmen… Oder Sie beziehen Ihre Kinder mit ein, und rechnen alles auf Playmobil- oder Lego-Männchen-Maßstab um. Dann könnten Sie die Möbel oder die ganze Wohnung sogar nachbauen, und mit der ganzen Familie schon mal spielerisch einziehen…

Dann malen Sie die Räume auf einem weißen Blatt auf und bezeichnen die Räume (Küche, Wohnzimmer, Kinderzimmer 1, usw.).

Verwenden Sie möglichst Karo- oder Millimeterpapier

Zeichnen Sie „mit spitzem Bleistift“ auch Fenster und Türen ein, damit die nicht versehentlich zugestellt werden. Bitte beachten Sie auch, dass die Tür beziehungsweise die Fenster vollständig geöffnet werden können, ohne ein Möbelstück zu berühren oder gar zu beschädigen.

 

 

Nun können Sie Ihre neue Wohnung im Miniaturmaßstab „einrichten“. Sie können verschieben, Durchgänge planen und mit Ihrer Familie darüber diskutieren. Wenn Sie sich einigermaßen sicher sind, wie die Möbel stehen sollen, ist der Stellplan fast fertig. Die Papierstückchen, die die Möbel darstellen, sollten dabei nicht aufgeklebt werden (falls sie Ihre Pläne nochmal ändern, müssten Sie alles nochmal aufzeichnen und ausschneiden). Zeichnen Sie bitte stattdessen die Möbel genau ein.

Dann kopieren Sie den Plan mehrfach, um ihn allen Umzugshelfern auszuhändigen. Wichtig ist auch, die originalen Möbelstücke klar zu beschriften. Bringen Sie zum Beispiel auf der Rückseite oder auf einer Verpackungsfolie einen großen Zettel an, auf dem der Name des Möbels steht. Wenn es mehrere Betten oder Schränke gibt, muss jeder Umzugshelfer sie genau auseinanderhalten können. So wissen auch Helfer, die Ihren Hausstand nicht so gut kennen, sofort, was gemeint ist und wo es hingehört.

Haben Sie keine Lust, mit Papier zu basteln? Es geht auch am PC!

Einen Möbelstellplan können Sie auch am Computer erstellen. Die passende Software dazu bieten viele Umzugsanbieter und Einrichtungshäuser als kostenlosen Download an. Das Messen erfolgt genauso wie oben beschrieben. Aber Zeichnen und Schnippeln brauchen Sie nicht. Sie geben die Maße der Räume und Möbel einfach ein. Nun können Sie hochmodern, oft sogar dreidimensional, Ihre neue Wohnung mit der Maus einrichten… Manche Programme können sogar den Lichteinfall oder Personen simulieren. Suchen Sie sich in Ruhe die passende Variante heraus. Dann drucken Sie den Plan für alle Umzugshelfer aus, und es kann losgehen! Viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.